• Silvia

Kontakt und Berührung


In unserer Familie waren Berührungen nicht wichtig. Liebe wurde nicht wirklich gezeigt oder gelebt. Ich habe als Kind schon gerne Kontakt gehabt und habe beim Spazieren "freiwillig" die Hand meiner Mutter gehalten. Ich habe mich so wohlgefühlt. Bis zum Tag, als ich etwa 4 Jahre alt war, sie mich wegstiess mit den Worten: "Kannst Du nicht alleine laufen?" Von diesem Tag an, lief ich allein. Als ich ca. 13 Jahre alt war, wollte mein Stiefvater mehr "Nähe". Das wollte ich aber nicht.


Ich habe viel daran gearbeitet und vorallem mit Hilfe meiner Hunde und Pferde nach vielen Jahren wieder Zugang zu Menschen und Zugang zu Berührungen gefunden. Zugang zu meinem Herzen und Zugang zu den Herzen von anderen Menschen. Ja, selbst zu Zugang zu meiner Mutter und meinem Vater.


Seit 2 Monaten ist das jetzt wieder blockiert.

Es soll mir verwehrt sein, Menschen mit Händedruck zu begrüssen, Freunde zu umarmen, ja selbst meinen Vater, der am Ende seines Lebens steht, zu berühren.

Obwohl es wissenschaftlich erwiesen ist, dass Berührungen und Umarmungen das Immunsystem deutlich stärken.

Ich empfinde das als unerträglich.


Seit meines Lebens habe ich selbstbestimmt gelebt und mich bemüht niemandem zu schaden. Ich bin meinen Weg gegangen, ich habe viel gelernt, vieles hinterfragt und das ganze ist noch lange nicht abgeschlossen. Jeden Tag gibt es neue Herausforderungen und neues zu entdecken. Theoretisch. Weil praktisch ist das nicht mehr möglich. Man wird angegriffen, wenn man sagt, was man denkt. Das war früher ok. Ich muss nicht mit allem übereinstimmen, aber jeder darf denken und sagen, was er möchte.

Die Wahrheit wird noch an den Tag kommen, so es einen gerechten Gott gibt und davon gehe ich aus.


Was nicht dem entspricht was Regierungen oder Mainstream-Medien erzählen wird diffamiert und/oder zensiert. Wäre das, was erzählt wird die Wahrheit, könnte das leicht bestätigt werden und die "Verschwörungstheoretiker" wären entlarvt. Tatsache ist, dass es immer mehr gibt, die merken, dass hier was nicht stimmen kann.

Wie dem auch sei, in einer Welt, in der man nicht mehr sagen darf, was man denkt, in einer Welt, in der man Regierungen und deren Massnahmen nicht mehr kritisieren darf, in einer Welt, in der ich keinen Kontakt mehr mit Menschen haben darf, in so einer Welt will ich nicht leben.


Und für meine Selbstbestimmung über mich und mein Leben, meine Gesundheit, meine körperliche Unversehrheit werde ich einstehen bis zum letzten Atemzug.

10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen